Menü

Messstellenbetrieb


Information über die zukünftige Ausstattung von Messstellen mit intelligenten Messsystemen und modernen Messeinrichtungen gemäß § 37 Abs. 1 Messstellenbetriebsgesetz (MsbG)


Die Stromversorgung Stadtwerke Garbsen GmbH & Co. (SVG) bereitet sich aktuell auf einen Rollout intelligenter Messsysteme und moderner Messeinrichtungen in ihrem Netzgebiet nach Maßgabe des Messstellenbetriebsgesetzes vor. Aufgrund der zum 30. Juni 2017 gegenüber der Bundesnetzagentur getätigten Anzeige über die Wahrnehmung der Aufgabe als grundzuständiger Messstellenbetreiber für intelligente Messsysteme und moderne Messeinrichtungen, übernimmt die SVG den Messstellenbetrieb als grundzuständiger Messstellenbetreiber zu den folgenden Konditionen, soweit nicht ein Dritter diesen nach den §§ 5 oder 6 MsbG durchführt.
Die SVG wird, soweit dies nach § 30 MsbG technisch möglich und nach § 31 MsbG wirtschaftlich vertretbar ist, Messstellen an ortsfesten Zählpunkten wie folgt mit intelligenten Messsystemen ausstatten:


1.    bei Letztverbrauchern mit einem Jahresstromverbrauch über 6.000 Kilowattstunden sowie bei solchen
        Verbrauchern, mit denen eine Vereinbarung nach § 14 a des Energiewirtschaftsgesetzes besteht,
2.    bei Anlagenbetreibern mit einer installierten Leistung über 7 Kilowatt.


Die SVG kann daneben, soweit dies nach § 30 MsbG technisch möglich und nach § 31 MsbG wirtschaftlich vertretbar ist, Messstellen an ortsfesten Zählpunkten wie folgt mit intelligenten Messsystemen ausstatten:

1.    bei Letztverbrauchern mit einem Jahresstromverbrauch bis einschließlich 6.000 Kilowattstunden sowie
2.    von Anlagen mit einer installierten Leistung über 1 bis einschließlich 7 Kilowatt.


Soweit nach MsbG nicht die Ausstattung einer Messstelle mit intelligenten Messsystemen vorgesehen ist und soweit dies nach § 32 MsbG wirtschaftlich vertretbar ist, wird die SVG Messstellen an ortsfesten Zählpunkten bei Letztverbrauchern und Anlagenbetreibern mindestens mit modernen Messeinrichtungen ausstatten.
Nach aktuellem Stand (Juni 2017) sind folgende Mengen von einer verpflichtenden Umrüstung betroffen:


•    circa  33.000 Messeinrichtungen zum Umbau auf moderne Messeinrichtungen und
•    circa 3.900 Messeinrichtungen zum Umbau auf intelligente Messsysteme.

Die tatsächliche Anzahl ist abhängig von Teilnetzübergängen (Ab-/Zugänge), einer geänderten Zuordnung zu Verbrauchsgruppen sowie der tatsächlichen Zahl von Stilllegungen, Neubauten und größeren Renovierungen. Aufgrund dieser Veränderungen und eventueller Konkretisierungen zum Messstellenbetriebsgesetz behalten wir uns vor, die Zahlen bei Bedarf zu aktualisieren.
Die Entgelte für den Messstellenbetrieb für intelligente Messsysteme und modernen Messeinrichtungen können dem Preisblatt "Preise für den Messstellenbetrieb von modernen Messeinrichtungen (mME) und intelligenten Messsystemen (iMS) gemäß Messstellenbetriebsgesetz (MsbG)" entnommen werden. Das Preisblatt ist auf der Homepage der SVG (www.stadtnetze-garbsen.de) veröffentlicht.
Darüber hinaus bietet die SVG zukünftig auch Zusatzleistungen nach § 35 Abs. 2 MsbG an. Eine Übersicht über mögliche Zusatzleistungen und deren Entgelte wird ebenfalls auf dem oben genannten Preisblatt veröffentlicht werden. Dieses wird regelmäßig aktualisiert und veröffentlicht. Sobald die SVG neue Zusatzleistungen anbietet, werden diese in das Preisblatt aufgenommen.

19. Juni 2017

Grundzuständiger Messstellenbetrieb

Die Aufgaben aus dem MsbG zum grundzuständigen Messstellenbetrieb mit intelligenten Messsystemen und modernen Messeinrichtungen haben wir zum 1. Januar 2018 auf unsere Tochter, die LeineNetz GmbH, Hertzstraße 3, 31535 Neustadt übertragen.

Seite drucken

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen